Generalversammlung des WPV 2018 . . .

Am Mittwoch, den 7. Februar, fand in Bottmingen BL die alljährliche GV des Verbandes der Weinproduzenten Region Basel/Solothurn statt.

Der Präsident, Paul Leisi, durfte in der Aula des Burggartenschulhauses über 60 Gäste begrüssen.

Nach seiner Einführung in das Programm des heutigen Abends, richtete unser Ehrengast, Landratspräsidentin Elisabeth Augstburger, ganz persönliche Worte an die Zuhörer. Sie hörten sich so an, als sei Elisabeth Augstburger seit ihrer Teilnahme am „Wy-Erläbnis“ zu einer überzeugten Wein(bau)-Liebhaberin geworden ist.

Anschliessend begrüsste uns Gastgeber und Zunftmeister der Rebzunft Bottmingen, Franz Wunderer, und stellte uns den Rebberg mit dem schicken Rebhäuschen seiner Rebzunft vor – wunderbar gelegen zwischen Wald und Friedhof.

Wichtige Themen an der diesjährigen GV waren:

  • Neuigkeiten aus dem LZE: Andreas Buser liess das vergangene Jahr Revue passieren: Frost und die Folgen, Regen, Sonnenschein, KEF, Mehltau, sowie über zahlreiche Anlässe und Aktivitäten des Ebenrains.
    Etwas theoretischer wurden dann die Infos über Gesetze und Verordnungen sowie über die Einführung digitaler Informations- und Kontrollplattformen in den nächsten Jahren
  • Über den Neuaubau von SwissWinePromotion und seine geplanten Projekte erstattete uns der Delegierte Raymond Sommer einen ausführlichen Bericht. Bleibt zu hoffen, dass nun endlich etwas mehr Bewegung und Werbewirksamkeit in diese Institution kommt.
  • Die Deutschschweiz hat ein neues Zentrum erhalten: das Weinbauzentrum Wädenswil. Der Gastreferent, Christian Maurer, stellte uns seit das Anfang Jahr in Betrieb genommene Zentrum vor. Die Geschäftsbereiche Rebbau & Önologie, Analytik & Labor sowie Beratung & Wissenstransfer sollen künftig auf der ganze Wertschöpfungskette des Weinbaus den Weinbauern Know-how und Unterstützung vermitteln.

Alle weiteren (alljährlich wiederkehrenden) Traktanden konnten in zügigem Tempo erledigt werden. Mit einem vorzüglichen Glas „Bottminger“, genossen zusammen mit Wurst und Brot, gings zum gemütlichen Teil über. Bei Kaffee mit Marc schliesslich gelangte die GV einmal mehr zu einem befriedigendem Abschluss.