Die Frühlings-Medienorientierung fand im „Neuen Volkshaus Basel“ statt – im Herzen von Kleinbasel. Der Geschäftsführer, Martin Reinshagen begrüsste die Gäste und stellte die vornehme Gaststätte vor (hier ein Auszug): Der Restaurations-Betrieb umfasst eine klassische Bar, eine französische Brasserie und einen von Bäumen bedeckten Biergarten im Innenhof. Als Veranstalter von Konzerten und Austragungsort zahlreicher kultureller, musikalischer und künstlerischen Events hat sich das Volkshaus Basel innert kurzer Zeit als wichtige Kulturstätte etabliert.

Die zahlreich erschienenen Medienleute wurden über folgende Themen orientiert:

Rückblick auf das vom starken Spätfrost geprägte 2017: Der wirtschaftliche Schaden war für grössere Betriebe, die nicht nur den eigenen Wein keltern, sondern auch noch auf die Lohnkelterei angewiesen waren, einschneidend. Die Beiträge von Fonds Swiss konnten zwar einige Verluste finanziell abfedern, aber dennoch musste man schweizweit nach Trauben oder Weinen suchen, um wenigstens bei den Weissweinen die Kunden bei der Stange zu halten. Drei Vertreter der Rebbauern beschrieben den anwesenden Medienleuten die misslichen Erfahrungen von 2017 hautnah.

Auch SWISS WINE widmete dem „Frostereignis“ einen ausführlichen Artikel – hier …

Das aktuelle Jahr 2018 hingegen macht in den Reben zur Zeit einen erfreulichen Eindruck! Von Beginn weg gut ausgebildete Triebe, übermässiger Traubenansatz und gesundes Blattwerk. Bleibt zu hoffen, dass sich „Miesmacher“ wie Krankheiten, Hagel oder „Viecher“ heuer erkenntlich zeigen. Bleiben nur noch die Bedenken einer Überproduktion, wenn sich die Winzer nicht bemühen, die überflüssigen Trauben rechtzeitig zu reduzieren.

Am 19. Juni findet im Schloss Ebenrain die Kürung das Staatsweins statt.

An der Medienorientierung wurden den Medien die rangierten Weine vorgestellt. Sie finden die Gewinner der Vorrunde im Beitrag der „Vordegustation“.

Der Medienspiegel gibt euch einen schönen Einblick in die für uns positive Journalisten-Arbeit.