Ein ausgezeichneter Jahrgang, darin sind sich alle einig

Der Rebgang fand Donnerstag, den 13. September, in der Klus in Aesch BL statt.

Gastgeber war die Weinbaugenossenschaft Aesch, vertreten durch Antoine Kaufmann von der Domaine Nussbaumer.

Nach der Begrüssung der Gäste und der anwesenden Presse durch den WPV-Präsidenten Paul Leisi stellte Antoine Kaufmann die Domaine Nussbaumer vor, die er anfangs 2017 von der Familie Dolder übernahm und danach umgehend auf biologischen Anbau umgestellte. Bereits kann er eine ansehnliche Palette seiner „neuen“ Weine präsentieren.

Rebkommissär Andreas Buser stellte uns Aesch als Rebbaugemeinde in Zahlen und Fakten vor: die grösste Rebbaugemeinde der Kantons mit über 20 ha, mit den Hauptsorten Pinot Noir und Riesling-Sylvaner (und vielen weiteren Sorten). Die Informationen über das meteorologische Jahr 2018 indes waren keine Wiederholungen von vorangegangenen Jahren, denn die (für den Weinbau!) fast zu optimalen Wetterverhältnisse in der Nordwestschweiz lassen eine ausgesprochen gute Ernte voraussagen. Auch die unerwünschte Kirschessigfliege hielt sich zurück, so jedenfalls stellte dies das immer noch gut funktionierende Monitoring vom LZE fest. Nachdem A. Buser noch in die „Digitalisierung des Weinbaus“ ausschweifte und uns das AGATE-Projekt nochmals nahelegte, schien sich das Regenwetter etwas zu beruhigen und die Gäste wurden aufgefordert, doch noch einen Schritt in den Rebberg zu wagen.

Dort führte uns Antoine Kaufmann Richtung Westen und bei Zwischenstopps weiss viel über Sorten, Arbeiten im Rebberg, biologischen Pflanzenschutz und Bodenbearbeitung zu erzählen.

Presseberichte: