An diesem Buchstaben-Wechsel scheiden sich die Geister gewaltig. Mit Recht, denn diese Änderung von „Appellation d’Origine Contrôlée“ zu „Appellation d’Origine Protégée“ hätte zahlreiche Konsequenzen, vor allem für die – weinbaulich gesehen – kleinstrukturierte Deutschschweiz und ihre Winzer, Kellereien und Lohnkelterer.

Ein erklärender Artikel erschien in der „Schweiz am Wochenende“ (16. Februar 2019), den wir euch gerne zum Nachlesen und auch zum Nachdenken überlassen. Hier zum Artikel…