Am 31. März 2020 erfolgt ein Wechsel

Die Weinproduzenten (und auch Obstproduzenten) nehmen Abschied von Andreas Buser, der als langjähriger Rebbaukommissär in der Nordwestschweiz sein Bestes gab und so dem Rebbau zu neuem Schub und gesteigertem Ansehen verhalf. Gleichzeitig freuen wir uns auf seinen Nachfolger Urs Weingartner. Wir haben ihn bereits kennengelernt uns sind überzeugt davon, in ihm einen ausgezeichneten Nachfolger zu haben. Lukas Kilcher vom Ebenrain äussert sich zum Wechsel in einem Rundschreiben wie folgt: PDF hier …

Für den Weinproduzentenverband unterstützte Andreas Buser zahllose Medienorientierungen, Rebgänge, Generalversammlungen und viele andere Anlässe. Ungeschönte, überzeugende und lückenlose Referate und Mitteilungen waren für ihn selbstverständlich, immer auch gespickt mit einer Prise Humor. Auch nicht angenehme Vorkommnisse wusste er immer sehr diplomatisch und überzeugend an den Mann/die Frau zu bringen.

Ein guter Kontakt zu den Medien. Hier an der Medien-Orientierung im Volkshaus Basel

Auch den für Deutschweizer Weinbau war eine wichtige Stütze. Das Updaten von Gesetzen und Verordnungen waren für ihn zwar immer ein „Graus“! Aber wenn es halt unabdingbar war, vertritt er immer den einfachen, unbürokratischen, auf Selbstverantwortung beruhenden Vollzug. Auch für die schweizweite Einführung von „Geo-Referenzierung/Traubenpass“ hat er sich massgeblich engagiert.

Rebgang in Wintersingen (2015)

Nach seiner Pensionierung wird Andreas Buser im Vorstand des WPV weiterhin sein Know how und seine Begeisterung für den Rebbau einbringen können. Wir freuen uns sehr darauf.

Und hier noch ein Foto mit Seltenheitswert, zur Verfügung gestellt vom Ebenrain:

3 Generationen Rebbaukommissariat BL/BS/SO: Andreas Buser (2001-2020), Ernst Schläpfer (1969-2001), Urs Weingartner (ab 01.04.2020)