Winzer – Beruf oder Berufung?

Heute genügt „Berufung“ allein nicht mehr. Wer sich heute in der Hektik, in der Unberechenbarkeit und der Schnelllebigkeit des Weinmarktes zurechtfinden will, muss sich auch theoretisches Knowhow aneignen. Die Grundlagen zu kennen, wie Märkte funktionieren, wie gute Marketingstrategien sich auswirken, wie mit kurzfristig auftretenden Veränderungen (z.B. Covid19) umzugehen ist – dieses Wissen ist heute für die neue Generation von Winzern unumgänglich. Wer agiert, hat die Nase meistens weiter vorne, als derjenige, welcher reagiert. Also: toi, toi, toi unseren neuen Weinbautechnikern (davon auch zwei aus dem Baselbiet).

Hier der Bericht aus der „Roten“ ….